Panorama

Der Engel der Niedergeschlagenheit

Manchen Menschen merkt man schon an ihrer äußeren Haltung ihre Niedergeschlagenheit an. Sie haben die Augen niedergeschlagen. Sie gehen gebeugt umher. Man spürt, dass sie etwas bedrückt. Ein verletzendes Wort hat sie “niedergeschlagen”, im buchstäblichen Sinn, und zu Boden geworfen. Vielleicht war es eine große Enttäuschung, die sie erlebt haben. Auch die Ohnmacht, mit einem Kollegen oder einer Kollegin bei der Arbeit gut auszukommen, eine innere Erschöpfung, das Gefühl der Kraftlosigkeit oder die Empfindung eigener Wertlosigkeit kann der Grund sein.

In solchen Situationen sehnen wir uns nach dem Engel der Niedergeschlagenheit. Es ist der Engel, der uns nicht allein lässt, wenn wir den Kopf hängenlassen und traurig sind. Es ist der Engel, der uns nach dem Grund unserer Niedergeschlagenheit fragt. Und indem er uns fragt und wir ihm zu antworten suchen, wird das, was uns niedergeschlagen hat, schon nicht mehr so schlimm. Manches klärt sich allein durch das Reden. Der Engel der Niedergeschlagenheit macht uns keine Vorwürfe. Er geht mit uns durch unsere gedrückte Stimmung. Aber indem er zu uns steht und mit uns geht, uns über unsere Situation sprechen lässt, richtet er uns allmählich auf. Und wenn wir eine Zeit lang mit dem Engel der Niedergeschlagenheit spazieren gegangen sind, gehen wir auf einmal aufrechter.

Der Engel hat uns aufgerichtet. Und die Last, die uns niedergebeugt hat, fällt von uns ab. Ich wünsche Ihnen immer dann, wenn Sie den Kopf hängenlassen, den Engel der Niedergeschlagenheit, der Ihnen den Rücken stärkt, der sanft über ihren Rücken streichelt, bis Sie von alleine den Impuls spüren, sich aufzurichten und aufrecht ins Leben zu schreiten.

P. Anselm Grün

 

 

 

Foto: ©privat S.Brixl

 

[Startseite] [Seelsorgliche Angebote] [Termine] [Spirituelles] [Rückblick] [Archiv] [Links] [Rechtliches] [Gästebuch] [Sub Rosa]